FANDOM


Opikopi1
Otto Koppnik ist ein guter Freund der Familie Mischnik und Ravi Rajagopala.

In Arambolien ist sein "Doppelgänger" der Hofkoch Cucinopi.

Geboren wurde er am 20. Oktober 1945. Er ist ein Vertreter der 68er-Bewegung und vertritt auch 40 Jahre später noch deren Einstellungen: So fesselte er sich an einen Baum, damit dieser nicht gefällt wird, nimmt bei Demonstrationen teil, verbringt viel Zeit im Grünen, setzt sich für Umweltschutz ein und ist äußerst skeptisch gegenüber Wachtmeister Selig als Vertreter der Staatsmacht. Die Musik der 60er liebt er jedenfalls: Er ist ein großer Fan der Beatles, der Rolling Stones und von The Who.

Opi Kopi ist ein alter, lustiger Mann, der liebend gern Gitarre spielt, und sehr gerne um die Welt reist. So war er schon in Frankreich, Papua-Neuginea, Indien usw. Er ist ziemlich schlampig, und wird auch von vielen als "Hippie" bezeichnet. Früher war er zusammen mit Quirin Bartels und Wachtmeister Selig in einer Klasse und hegt heute eine große Feindschaft mit beiden, vor allem mit Quirin Bartels.

1968 lernte er Berta, seine zukünftige Frau auf einem Friedenskonzert kennen und spannte sie Quirin Bartels aus. Zusammen zogen sie in eine WG, heirateten in San Francisco und reisten als Straßenmusikanten nach Kanada, durch die USA, duch Indien, Papua Neuginea, Indien und Frankreich. Die beiden ließen sich scheiden, doch sind immer noch sehr eng befreundet und sehen sich regelmäßig.

CharakterBearbeiten

Berta1

Berta und Otto Koppnik

Otto Kopnik ist ein hilfsbereiter, herzensguter Mensch. Sein Humor, der teils sarkastische Züge annimmt, ist sein Markenzeichen und sein wichtigstes Mittel im Streit mit Wachtmeister Selig und Qurin Bartels. Er nimmt kein Blatt vor den Mund, was ihm häufig Ärger einhandelt, und ist äußerst redselig, vor allem, wenn er über seine vielen Reisen und Erlebnisse berichtet. Er ist äußerst ehrlich, außer wenn es ums Geschichten erzählen geht, wobei er manchmal etwas übertreibt und flunkert.

In Altenberg ist er äußerst beliebt, da er immer hilft, wenn Not am Mann ist, so teilt er für das Taj Mahal Flyer aus oder hilft in der Vierten Welt. Mit Kindern versteht er sich besonders gut, weshalb er auch allgemein Opi Kopi genannt wird. Allgemein sieht er Regeln sehr locker, schleppt den minderjährigen Ravi auch mal in eine Kneipe mit, und setzt sich über Grenzen und Konventionen hinweg, weshalb er manchmal ein wenig verantwortungslos scheint. Generell hat er aufrührerische Tendenzen und lehnt sich oft gegen gegebene Umstände auf, schon aus Prinzip würde er sich nie geschlagen geben. Er ist Idealist und unverbesserlicher Weltverbesserer. Zuweilen ist er jedoch schlampig und kopflos.

AussehenBearbeiten

Er hat lange, graue Haare zu einem Pferdeschwanz gebunden, trägt eine Brille und hat einen grauen Bart. Sein Kleidungsstil ist äußert extravagant und erinnert an seine Hippie-Vergangenheit. So trägt er in der Regel ein Hippie-Hemd, eine Lederweste, eine Federkette und Öko-Sandalen, mitunter jedoch auch einen Turban mit einer Elefantenstatue darauf oder anderweitige Seltsamkeiten.

SteckbriefBearbeiten

Name: Otto Koppnik ("Opi Kopi")

arambolischer Name/Doppelgänger: Cucinopi, Koch im Palast

Alter: 60

Familie: Berta Koppnik (Ex-Frau)

Sprecher(in): Helmut Krauss

Erster Auftritt: 1: "Der Elefantengott"

Letzter Auftritt in: -

Freunde: Elea Mischnik, Lissy Mischnik, Ravi Rajagopala

Trivia Bearbeiten

  • Seine erste Liebe war Frau Dr. Starberg, die Astronomin an der Altenberger Sternwarte
  • Sein Sternzeichen ist Skorpion
  • Er wurde im selben Jahr und im selben Monat wie Quirin Bartels geboren
  • Quirin Bartels nennt er meist "Quibby"
  • Er besitzt kein Auto - aus Prinzip, wie er sagt
  • Er stahl eins Tintenfisch im Hafen von Athen
  • Er ist vorbestraft, da er sich einst an einen Baum fesselte, damit dieser nicht gefällt wird
  • Er besitzt zwar ein richtiges Haus, lebt jedoch meistens in seiner Gartenhütte
  • In jungen Jahren reichten seine Haare bis zu seinem Po